Centigrade GmbH

Branche: IT-Dienstleistung
Standort:Saarbrücken
Mitarbeiterzahl:ca. 45
Website:www.centigrade.de ↗

Hybrides Arbeiten als Chance für Unternehmen und Belegschaft

Das war der Anlass

Centigrade ist ein User Experience Dienstleister für Software-Projekte mit aktuell 45 Mitarbeitenden. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und hat Standorte in Saarbrücken, Frankfurt und Düsseldorf. Wir beraten unsere Kunden aus Branchen wie Medizintechnik oder Industrie 4.0 hinsichtlich einer passenden, übergreifenden UX Strategy und entwickeln Lösungen in Fragen der Benutzerfreundlichkeit, des visuellen Designs sowie der Implementierung.

Um dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, sind Arbeitgeber heutzutage gezwungen, überregional nach ExpertInnen und Fachkräften zu suchen. Für Centigrade ist daher seit einigen Jahren klar, dass ein Umdenken in der Arbeitsgestaltung stattfinden muss, um BewerberInnen und Mitarbeitende anzuziehen. Zweifellos kann hybrides Arbeiten eine moderne, angenehme und erfolgreiche Unternehmenskultur fördern und somit die Attraktivität als Arbeitgeber begünstigen.

Das haben wir gemacht

Wir übertrugen unser nutzerorientiertes Denken aus der Software-Entwicklung auf unsere eigene Arbeitsweise. Bedürfnisorientiert gestalteten wir ein hybrides Abeitsumfeld, in dem unsere MitarbeiterInnen erfolgreich arbeiten können. Wir fragten unsere KollegInnen, was ihnen am Arbeitsplatz wichtig sei und entwickelten daraufhin einige bedarfsspezifische Maßnahmen, die sowohl die Bedürfnisse der Belegschaft als auch die von Centigrade abdecken.

Unsere Mitarbeitenden wollen und können eigenverantwortlich entscheiden, welcher Arbeitsort für sie sinnvoll ist. Darum besteht bei Centigrade keine generelle Präsenzpflicht. Ob im Büro oder zu Hause, die Wahl des Arbeitsplatzes erfolgt nach den Bedürfnissen des Mitarbeitenden am jeweiligen Arbeitstag. Dennoch wählen alle Mitarbeitenden einen primären Arbeitsplatz aus, der von uns optimal ausgestattet wird.

Trotz hybriden Arbeitsmodellen möchten unsere Mitarbeitenden den Kontakt zueinander aufrechterhalten. Ereignisbasierte Treffen wie Workshops, Team-Days oder Projektteam-Treffen erhalten das kollegiale Miteinander. Außerdem haben wir die Frequenz von digitalen Team-Meetings erhöht, um den Austausch auch bei der Remote-Arbeit zu gewährleisten.

Für uns ist es umso wichtiger, das Büro so zu gestalten, dass es einen Mehrwert bietet und gern besucht wird. Diesen Mehrwert bieten beispielsweise hochwertige Büroausstattung wie Shared Desks mit Stehschreibtischfunktion und gutes Computerzubehör oder Laufband-Schreibtische, die arbeiten im Gehen ermöglichen. Auch moderne Räume mit Sitzecken zum Lesen tragen dazu bei, dass man das Büro gerne nutzt, um produktiv und gemeinsam zu arbeiten. Als zusätzliche Abwechslung haben wir im Sommer bei gutem Wetter unsere Arbeitsplätze nach draußen verlegt, was durch Innovationen wie den Armadillo Desks, Outdoor Schreibtische mit Sichtschutz, komfortabel umsetzbar ist.

Natürlich darf man auch bei flexiblen Arbeitsmodellen keine Kompromisse in Sachen Sicherheit eingehen. Darum muss ein rechtlicher Rahmen geschaffen werden, der den Gebrauch von privaten und Firmengeräten regelt. Außerdem sollten Richtlinien für die Arbeit im Homeoffice mit einem Anwalt ausgearbeitet werden, und die Mitarbeitenden sollten zum Thema Datenschutz besonders sensibilisiert sein. Der Einsatz von VPN-Clients und das Unterlassen von schriftlichen Notizen mit vertraulichen Informationen sind Beispiele für Maßnahmen gewissenhafter Remote-Arbeit.

Unsere KollegInnen möchten ungestört arbeiten und gleichzeitig mehr Zeit für Familie und Freizeit haben. Mit unserem hybriden Arbeitsmodell hat jeder die Möglichkeit, teilweise oder primär im Homeoffice zu arbeiten. Um Remote-Arbeit umfangreich zu ermöglichen, gilt es, auf Vertrauen zu setzen statt auf Kontrolle.

Dazu müssen Führungskräfte strukturell Vertrauen schaffen, beispielsweise durch eine Feedback- und Fehlerkultur, in der konstruktive Kritik und Lob offen geäußert werden. So finden nach jedem Projektabschluss Retros statt, in denen der Projektablauf besprochen wird und konkrete Verbesserungen für kommende Projekte herausgearbeitet werden.

Die Voraussetzung dafür, dass diese Maßnahmen zu einem produktiven und reibungslosen Arbeitsalltag beitragen, ist eine Unternehmenskultur, auf die sich Mitarbeitende und Führung gemeinsam geeinigt haben. Sie soll neben Vertrauen auch Eigenverantwortlichkeit und Offenheit für Neues fördern. Da unsere Mitarbeitenden selbst an der Kultur mitwirken möchten, bieten wir regelmäßige Umfragen zur Zufriedenheit bei Centigrade an und führen individuelle Gespräche zu Bedürfnissen und Wohlbefinden im Homeoffice mit den Beschäftigten.

Das haben wir erreicht

Unser hybrides Arbeitsmodell hat sich als Win-Win-Lösung für KollegInnen und die Firma bewährt. Es erlaubt uns, nicht nur regional, sondern deutschlandweit die Fachkräfte einzustellen, die am besten zu uns passen. So haben wir schon erste KollegInnen eingestellt und eingearbeitet, die vollständig von zuhause aus tätig sind und freuen uns, dass Centigrade trotz der geografischen Distanz von ihren Kompetenzen profitieren kann. Des Weiteren haben wir es geschafft, dass sich alle als Teil des Teams von Centigrade fühlen.

Durch das Eingehen auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden tragen wir aktiv dazu bei, dass sich unsere KollegInnen wohl fühlen und gerne bei uns arbeiten. Sie sparen beispielsweise sowohl Reisezeit als auch -kosten und können sich einfacher um die Betreuung von Kindern oder Angehörigen kümmern. Ein schöner Nebeneffekt für die Umwelt: Durch die Nutzung digitaler Kommunikations- und Dokumentationstechnologien haben wir unseren Papierverbrauch drastisch senken können.

Das empfehlen wir

Digitales Arbeiten ist ein fester Bestandteil der neuen Arbeitswelt, ein „Zurück“ wird es nicht geben. Indem Unternehmen sich anpassen, können sie sich einen Wettbewerbsvorteil sichern, zumal eine attraktive Kultur essenziell ist, um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

Um hybrides Arbeiten reibungslos zu gestalten, müssen alle Prozesse digitalisiert werden, was bei Remote-Arbeit von vornherein mitgedacht werden sollte. Das flexible Arbeitsmodell ist dabei von beiderseitigem Vorteil für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie auch für die Firmen selbst.

Ansprechpartnerin

Luzie Seeliger
Employee Experience Manager
Tel.: 0681 959 3109
Mail: luzie.seeliger@centigrade.de ↗


Projektpartner:

.

Gefördert durch:

.